Der Tauzieher

Der Tauzieher (1908-1911),
Nikolaus Friedrich (1865-1914)

Zum Bilderwechsel über das Bild wischen

Der Tauzieher
Der Tauzieher
Der Tauzieher


Adresse
Holzmarkt, 50676 Köln
Eigenschaften
Material: Muschelkalk
Eigentümer
Stadt Köln

Der Tauzieher, 1908 entworfen und 1911 aufgestellt, ist die erste Freiplastik in Kölns öffentlichem Raum. Hatte die Bildhauerei zuvor vornehmlich Denkmale für Bürger, Geistesgrößen und Herrscher geschaffen, so macht sie nun den arbeitenden Mensch zu ihrem Thema. Damit ist der Tauzieher eine autonome Skulptur, er ist ein Denkmal künstlerischer Emanzipation - der Tauzieher als negativer Heroe. Der Jüngling sitzt nackt auf einem vom Wasser umspülten Polier. Sich Halt verschaffend, umschlingt er mit dem linken Bein den Polier. Den muskulösen Oberkörper hat er vorgebeugt um die Tauschlinge erreichen zu können. Seine Zugbewegung kontert er, indem er sich mit dem linken Arm auf dem Polier und mit dem linken Knie auf einem der Bolzen abstützt. Durch die Neigung des Oberkörpers, die Wendung des Kopfes, aus der gegengerichteten Bewegung der Arme und durch die angewinkelten Beine entsteht eine Torsion, die ihre Achse in der aus dem rechten, auffallend kraftlosen Arm und dem Tau gebildeten Diagonalen hat. Aus deren Zusammenspiel mit der vom Polier aus aufsteigenden Vertikalachse gewinnt die Skulptur innere Spannung. Die Führung der Gliedmaßen öffnet sie zum Umraum und schließt sie zugleich. In Pose und Modellierung des Oberkörpers erinnert die Skulptur an den Torso vom Belvedere.

Text: Dr. Helmut Fußbroich
Foto: Dierk Holthausen

KVB-Haltestelle: Heumarkt, Linie: 1,7,9

Dorthin navigieren
Fahrplan Schnellsuche
Start:
Ziel:
Datum:
Zeit: